Bildungsgipfel gescheitert – Studierende und SchülerInnen werden weiter auf die Straße gehen

Pressemitteilung

17.05.10, Berlin. Zahlreiche Aktive des Bundesweiten Bildungsstreiks, dem wichtigsten Träger der Bildungsproteste des vergangenen Jahres, erklären den Bologna-Kongress des BMBFs, der HRK und der KMK für gescheitert. Die politisch Verantwortlichen haben weder ein Konzept zur Lösung der Bildungsmisere, noch verbindliche Absichtserklärungen vorgelegt. Es gab also nichts zu verhandeln, das die Protestierenden ernst nehmen könnten und ihre Forderungen erfüllen würde. Deshalb werden viele der Aktiven des Bundesweiten Bildungsstreiks ihre Aktionen in der Woche um den 9. Juni 2010 fortsetzen. Für den 9. Juni 2010 kündigen sie Massendemonstrationen in zahlreichen deutschen Städten an.

Zurecht verließen Aktive des Bildungsstreiks die Konferenz frühzeitig. Sie verbanden diesen demonstrativen Schritt mit einer grundlegenden Kritik. Der Bologna-Kongress scheiterte schon in der Planung. Die anwesenden Studierenden wurden in entscheidenden Fragen der Organisation übergangen. Zahlreiche bildungspolitische Themen im Allgemeinen, die Schulpolitik im Besonderen wurden im Vorfeld durch die Politik aus dem Programm der Konferenz gestrichen.
Nach den massiven Protesten zum Ende letzten Jahres, aufgrund der immer stärker zu Tage tretenden Missstände im gesamten Bildungsbereich, waren immer auch konkrete Forderungen an die zuständigen Stellen adressiert worden, wie beispielsweise die Forderung nach der Ausfinanzierung aller Hochschulen sowie natürlich auch aller weiteren Bildungseinrichtungen.

Heute hat sich einmal mehr die mangelnde Bereitschaft der Verantwortlichen, sich die grundsätzlichen Fehler von Bologna einzugestehen und aktiv an ihrer Beseitigung mitzuarbeiten, gezeigt. Das wirft neben Frau Schavan besonders auch auf die VertreterInnen der Länder ein schlechtes Licht.

Wie wichtig es gerade jetzt ist, für bessere Bildung auf die Straße zu gehen, zeigen die aktuellen Sparpläne mehrerer Landesregierungen (bspw. der bayrischen, hessischen und der niedersächsischen). Die Aktiven des Bundesweiten Bildungsstreiks rufen alle Menschen auf, sich aktiv an den Bildungsstreik-Aktionen und Demonstrationen zu beteiligen.

www.bildungsstreik.net


1 Antwort auf „Bildungsgipfel gescheitert – Studierende und SchülerInnen werden weiter auf die Straße gehen“


  1. 1 Martin 22. Mai 2010 um 14:17 Uhr

    Hoffe nächste mal werden wir etwas vorbereiteter sein,
    dann halten wir dem auch Stand wär echt Gut wenn sich langsam mal was tun würde..

    Sei Dabei

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.